von Wolfgang J. Fuchs


[Es gab im Laufe der Jahre verschiedene Artikel, die das Nummerierungs-Durcheinander bei den HIT-Comics von BSV
gerade zu rücken versuchten. Der m. E. anschaulichste Artikel stammt von Wolfgang J. Fuchs - auch kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß sein Artikel den nachfolgenden zugrunde liegen könnte.
J
Aus diesem Grund verzichte ich auch darauf, eine eigene Version zu schreiben - ein weiteres Plagiat macht wenig Sinn. Abgedruckt wurde der Artikel ursprünglich in der Comic-Börse
#7 (08/1977), dem Vorläufer der Sprechblase; zuvor muß er bereits in dem schweizerischen Fan-Magazin The Comic-Fan-Digest erschienen sein.
Die Veröffentlichung auf meiner Homepage erfolgt mit der freundlichen Genehmigung von Wolfgang J. Fuchs, bei dem ich mich an dieser Stelle herzlich bedanke.]


Wenn es in Deutschland je eine Serie gegeben hat, deren Nummerierung Verwirrung stiftete, dann waren das die HIT-Comics, die 238 Hefte lang Marvel Comics auf den deutschen Markt brachten, ehe die "Marvel Comics" noch einmal von vorne gestartet wurden. (In der ursprünglichen Fassung der Liste wurden nur 236 Hefte genannt, weil mir X-Menschen 220 und Fantastische Vier 252 nicht vorlagen (und -liegen). Dankenswerterweise hat Gernot diese beiden Hefte eingefügt.)

Dabei war - im Prinzip - die Nummerierung der HIT-Comics - gut gemeint und sogar logisch aufgebaut. Pech jedoch, dass die selbstgegebenen Prinzipien einige Male durchbrochen wurden. Bei den HIT-Comics lassen sich fünf Entwicklungsphasen feststellen, die für die Nummerierung (und für die Heftform) von Bedeutung waren.

1. PHASE: 

Heft 1 - 59 zu je 24 Seiten (schwarz/weiß) plus Umschlag, nach Serien aufgeschlüsselt waren das:
DIE SPINNE 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, 25, 28, 32, 36, 40, 44, 48, 52, 56
DIE FANTASTISCHEN VIER 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 26, 29, 33, 37, 41, 45, 49, 53, 57
DIE RÄCHER 23, 30, 38, 46, 54
X-MÄNNER 24, 31, 39, 47, 55
HULK 27, 35, 43, 51, 59
DEVIL-MAN 34, 42, 50, 58

2. PHASE: 

Heft 60 - 153 zu je 48 Seiten (schwarz/weiß) plus Umschlag, nach Serien aufgeschlüsselt:
DIE SPINNE 60, 64, 68, 72, 76, 80, 84, 88, 92, 96, 100, 104, 108, 112, 116, 122, 128, 132, 136, 140, 144, 148, 152
DIE FANTASTISCHEN VIER 61, 65, 69, 73, 77, 81, 85, 89, 93, 97, 101, 105, 109, 113, 117, 123, 129, 133, 137, 141, 145, 150
DIE RÄCHER 62, 70, 78, 86, 94, 102, 110, 118, 135, 151
X-MÄNNER 63, 71, 79, 87, 95, 103, 111, 119, 130, 146
HULK 66, 75, 83, 91, 99, 107, 115, 125, 143
DEVIL-MAN 67, 74, 82, 90, 98, 106, 114, 124, 134, 149, 153
DER MÄCHTIGE THOR 120, 131, 147
CAPTAIN MARVEL 121, 138
PRINZ NAMOR, DER SUBMARINER 126, 139
DER UNBESIEGBARE EISERNE 127, 142

3. PHASE:

Übergang von einer HIT-Comics-Serie zu individuellen Serien. Zur Vermeidung von Verwechslungen wird die 200 vor die einzelnen Zahlen geschrieben. Im allgemeinen wird die Gesamtzahl der in der 2. Phase erschienenen Hefte als Basis für die individuelle Zählung genommen (z. B. DIE SPINNE: 23 Hefte von Nr. 60 bis 152 bedeutet, dass das nächste Heft die Nr. 24 ist. Zusammen mit der 200 ergibt sich: 224).

Diese Übergangsphase besteht aus vier Heften, die in der Gestaltung noch zu Phase 2 gehören, in der Nummerierung aber zu Phase 4:
Es sind dies:

DIE FANTASTISCHEN VIER

223

CAPTAIN MARVEL

203

DIE SPINNE

224

DIE RÄCHER

211

(Hypothetisch wäre auch HULK 210 denkbar. Dazu mehr in Phase 4.)


4. PHASE: 

Individuelle Serien mit farbigen Heften zu 32 Seiten plus Umschlag. Es erschienen: 
DIE FANTASTISCHEN VIER 224, 225, 226, 203 (=227! Dieses Heft ist falsch numeriert), 228, 229, 230, 231, 232, 233, 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243
DIE SPINNE 225, 226, 227, 228, 229, 230, 231, 232, 233, 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243
CAPTAIN MARVEL 204
DIE RÄCHER 212
DEVIL-MAN 212, 213
DER UNGLAUBLICHE HULK 211
DER EISERNE 203, 204
DER MÄCHTIGE THOR 204, 205
X-MÄNNER 216

Anmerkung:
Wer die HULK-Hefte der 2. Phase nachzählt, wird feststellen, dass dort nur neun Hefte erschienen sind, das in der 4. Phase erschienene Heft müsste also die Nr. 210 haben. Hypothetisch könnte dieses Heft in der 3. Phase erschienen sein. Es könnte auch nur eingeplant und nie erschienen sein. Es kann sich ebenso gut in diesem Fall schlicht und einfach jemand verzählt haben.
Auch die X-MÄNNER tanzen aus der Reihe: Die Serie müsste mit Nr. 211 beginnen, wenn das Zählprinzip ein- gehalten worden wäre. In diesem Fall sind jedoch die fünf Hefte der 1. Phase mitgezählt worden, was die Heftnummer 216 ergibt.
[Die Auflage soll 1971 (Phase 4 müsste Anfang 1971 (April?) begonnen haben) bei 32.000 Heften gelegen haben.]


5. PHASE:

Nach der Umstellung auf die neue Zählweise wurden sehr rasch alle Serien mit Ausnahme der SPINNE und der FANTASTISCHEN VIER eingestellt. Einige dieser Serien kamen nach rund zweijähriger Pause kurz wieder ins Programm zurück, um erneut abgesägt zu werden. Selbst die SPINNE und die FANTASTISCHEN VIER wurden für zwei Monate eingestellt.
Da die Hefte gleichzeitig in mehreren europäischen Ländern erschienen, fielen so in Deutschland bei SPINNE und FV je zwei Hefte aus. Bei der Zählung der FV wurde dies in Deutschland nicht berücksichtigt, während bei der SPINNE die Hefte 244 und 245 - obwohl nicht erschienen - mitgezählt worden sind.
Fazit: Die 5. Phase verlief in zwei Stufen:

Stufe I:

DIE RÄCHER 213, 214, 215
DER DÄMON (= DEVIL-MAN) 1, 2, 3, 4 (Neue Zählung, vermutlich wegen des neuen Titels)
DER MÄCHTIGE THOR 206, 207, 208
X-MENSCHEN 217, 218, 219, 220

Stufe II:

DIE FANTASTISCHE VIER 244, 245, 246, 247, 248 (Die Heftnummer ist auf einem Aufkleber, unter dem die Nr. 241 steht. Die richtige Heftnummer ist außerdem bei den Copyrightangaben zu finden.) 249, 250,251, 252
DIE SPINNE 246, 247, 248, 249, 250, 251, 252, 253, 254

Mit dieser Auflistung der 238 HIT-Comics sollte es nun eigentlich möglich sein, jeder Verwirrung zu entgehen. (Einmal abgesehen davon, dass man die Zweitserien, die in der 1, Phase in den Heften waren, besser nicht liest. Wer die Hefte kennt, weiß warum).

Wie es weiterging, eine Nachbemerkung

Gernots bei der 4. Phase gemachte Anmerkung über die Auflagenhöhe könnte die Lage richtig beschreiben. Das hat sich für den Verlag gerechnet, weil die Gesamtauflage im europäischen Raum insgesamt höher lag. Wenn die gewünschte Auflage eines Landes erreicht war, wurde der Druck angehalten und einfach der Schwarzfilm (bzw. der danach angefertigte Druckzylinder) des nächsten Landes eingelegt und bis zum nächsten Sprachwechsel weitergedruckt.

Es gibt anscheinend einige Unklarheiten darüber, wann die Hefte erschienen sind, weil sich manche Sammler erinnern, die letzten Hit-Comics gleichzeitig mit den ersten neu angefangenen Williams-Marvels gesehen zu haben. Dazu ist Folgendes zu sagen: Der Bildschriftenverlag hatte lange Zeit sein eigenes Vertriebssystem, das unabhängig von den deutschen Zeitschriftengrossisten lief. Als man das eigene System aufgab, nutzte man den Phasenvertrieb, für den die BRD in fünf Bereiche aufgeteilt war (Nielsen I, II, III, IVa und IVb). Was im einen Bereich nicht verkauft wurde, wurde eingesammelt und im nächsten Bereich zum Verkauf angeboten. Da die Williams-Marvels zunächst überall gleichzeitig ausgeliefert wurden, müssen sie logischerweise in einigen Gegenden gleichzeitig mit den alten Heften angeboten worden sein.

Bei dieser Gelegenheit wäre auch noch anzumerken, dass es für den Neustart der Williams-Serien bei Nummer 1 einen Zeitplan gab. Williams hatte 1974 zum "Jahr der Superhelden" deklariert und für die sieben Serien, mit denen das deutsche Marvel-Zeitalter beginnen sollte, folgende EVTs (= Erstverkaufstage) angekündigt (und wohl auch eingehalten):

Frankenstein  01.01.1974
Rächer  07.01.1974
Hulk  07.01.1974
Spinne  14.01.1974
Fantastische Vier 14.01.1974
Thor  21.01.1974
Dracula  21.01.1974

Natürlich ist der 1.1. jeweils ein gesetzlicher Feiertag, aber im Bahnhofsbuchhandel ist ein Verkaufsstart zum 1. Januar immerhin denkbar. Wie das tatsächlich gehandhabt worden ist, entzieht sich meiner Kenntnis, aber diese Daten sind nun mal so und nicht anders von Williams in einem Prospekt veröffentlicht worden, der vermutlich an den Einzelhandel verteilt wurde. In diesem Prospekt waren jedoch alle Angaben über die Auflagenhöhe der Hefte geschwärzt. Ob das daran lag, dass diese Zahlen geheim bleiben sollten, oder dass man im letzten Augenblick höhere oder geringere Auflagen vorgesehen hatte, ist mir nicht bekannt. Jedenfalls war unkenntlich gemacht worden, dass bei allen Heften eine Auflagenhöhe von 64.000 angegeben war, außer bei Spinne und FV. Spinne hatte danach 74.000, die FV nur 60.000.

Copyright © 2003, 1976 by Wolfgang J. Fuchs.
All Rights Reserved. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Autors.

 

ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC