Seite geändert am:


 


DIE RUHMREICHEN RÄCHER #70
WILLIAMS VERLAG
SEPTEMBER 1977 (45. PRODUKTION)
32 Seiten
Heftpreis 1,50DM  
 
INHALT
FAZIT

REDAKTIONELLES

 

RÄCHER #69

 
 
Hauptserie (20 Seiten) Zweitserie   (2/2, 6 Seiten)
AVENGERS #71 (12/1969) TALES OF SUSPENSE #63 (03/1965)
Titel: Titel:
ENDSPIEL!  "IRGENDWO LAUERT DAS PHANTOM!"
Originaltitel: Originaltitel:
ENDGAME! "SOMEWHERE LURKS THE PHANTOM!"
Geschichte: Roy Thomas Stan Lee
Zeichnungen: Sal Buscema Don Heck
Tusche: Sam Grainger Dick Ayers
Übersetzung: Boris Vladoff Boris Vladoff
Lettering: ? ?

DRAMATIS PERSONAE
AVENGERS
BLACK KNIGHT BLACK PANTHER CAPTAIN AMERICA GOLIATH (Clint Barton)
IRON MAN THOR VISION YELLOWJACKET WASP
SONSTIGE HELDEN
BLACK KNIGHT (Sir Percy of Scandia)
INVADERS
CAPTAIN AMERICA HUMAN TORCH (Jim Hammond) SUB-MARINER
BÖSEWICHTE
GRANDMASTER KANG
NEBENCHARAKTERE
KE INE
CAMEO-AUFTRITT
RAVONNA
 
INHALT
Der Schwarze Ritter (Dane Whitman) holt sich Rat beim Geist  von Sir Percy of Scandia(1), der mehr weiß: Der Großmeister und Kang stecken also hinter dem schändlichen Treiben, in dem die Rächer um das Überleben der Erde kämpfen müssen. Und dank der einzigartigen Verbindung zu seiner Ebenholzklinge, kann der Schwarze Ritter Raum und Zeit überwinden, um den Rächern im 40sten Jahrhundert zu Hilfe zu eilen(2).

Derweil müssen sich der Schwarze Panther, Gelbjacke und Vision mit gänzlich unerwarteten Gegnern auseinandersetzen: der MENSCHLICHEN FACKEL (Human Torch), CAPTAIN AMERICA und AQUARIUS (Sub-Mariner) aus WK II...
Mächtige Gegner allesamt, aber mit etwas Glück und Können gelingt es den Rächern ihre Widersacher zu besiegen und so den Sieg im Kampf um die Erde zu erringen.

Den Preis freilich erhält Kang, besser gesagt den halben Preis, da der Großmeister die erste Runde des Kampfes als Unentschieden wertet: Kang muß daher wählen, ob er seine Geliebte Ravonna(3) retten oder die verhaßten Rächer vernichten will. Und mit der ihm temporär verliehenen Macht, vernichtet Kang seine Erzfeinde...

... bis überraschend der Schwarze Rächer den Schurken zu Fall bringt und so seine Kameraden rettet. Und zum Dank wird der Schwarze Ritter in die Reihen der Rächer aufgenommen!!

___
(1) Sir Percy of Scandia (erster Auftritt in Black Knight #1, 05/1955) ist quasi der Stammvater aller marvelschen Black Knights. Danes Onkel  Nathan Garrett war wiederum der Superschurke, der in Avengers #6 als Mitglied von Zemos Masters of Evil gegen unsere Helden kämpfte.
Ach, was waren das noch Zeiten, als alles bei Marvel noch so schön "einfach" und "übersichtlich" war...
(2) Goliath hatte Dane die Klinge im letzten Abenteuer entrissen, als der Großmeister unseren Sitzriesen mitsamt des Schwertes "zurück" in die Zukunft holte...
(3) Die liebliche, aber leblose Ravonna befindet sich seit Avengers #24 im cryogenischen Tiefschlaf.

FAZIT

Im letzten Teil legt die Geschichte an Klasse und Komplexität deutlich zu, beantwortet eine moralische Frage, stellt eine andere moralische Frage und erweckt(e) allem voran einige (damals) fast vergessene Charaktere zu neuem Leben...

Autor Roy Thomas frönte seiner Leidenschaft für die Superhelden aus seinen Kindheitstagen und verlegte den Schauplatz für den Kampf der restlichen Avengers (minus Wasp, die leider nur eine unterstützende Rolle innehat...) kurzerhand ins besetzte Paris des Zweiten Weltkriegs -- was ihm erstmals(1) die Gelegenheit gab, die INVADERS INFO (hier: die erste Human Torch [Jim Hammond INFO(2)], Captain America(3) und Sub-Mariner) aufs Tableau vivant zu bringen.
Im Gegensatz zur Squadron Sinister sind die Invaders dann auch von vornherein keine Schurkentruppe im eigentlichen Sinne, denn der Grandmaster sorgt dafür, daß sie nichts von dem unredlichen Spiel ahnen, das da im Hintergrund abläuft...

Die Invaders waren eine interessante Idee und ihr Auftritt dürfte viele der damaligen US-Leser fasziniert haben, da ihnen diese Versionen der Helden zumindest vom Hörensagen bekannt gewesen sein sollten. In Deutschland konnte das natürlich nicht wirklich gut funktionieren, weder war das entsprechende Vorwissen vorhanden, noch dürften viele der deutschen Leser (ich behaupte mal keiner) einen vergleichbaren Bezug zu diesen älteren Helden-Charakteren gehabt haben. Was beweißt, daß nicht alle Geschichten überall gleichgut funktionieren (können).

Auf der philosophisch-moralischen Seite der Geschichte entschied sich Roy Thomas dafür, uns einerseits einen unerwartet nachdenklichen Grandmaster zu zeigen, wonach der Elder also nicht gänzlich ohne Skrupel zu sein scheint. Andererseits zeigt er uns auch einen Kang, der seinem Haß auf die Avengers alles andere unterordnet, gar die Rettung seiner Geliebten Ravonna dafür opfert. Letzeres ist die sehr eindimensionale Sichtweise der 60iger Jahre auf Kang, die durch spätere Charakterisierungen ein Stück weit revidiert wurde.

. . .

Am Schluß der Geschichte folgt dann auch noch ein wichtiges Ereignis für die Rächer-Historie, die lange überfällige Aufnahme des Black Knights in die Reihen der Heldentruppe. Wahrlich eine schwere Geburt, vor allem wenn bedenkt, wie wie mirnixdirnix im Vergleich dazu Charaktere wie Vision, Yellowjacket oder gar Swordsman(!) aufgenommen wurden...

 
 
___
(1) Und 1975 verhalf Roy Thomas seinen "Jugendidolen" dann gar zu einer eigenen Serie, die sich immerhin 4 Jahre am US-Markt behaupten konnte. Dank Hachette können wir im Rahmen der Superhelden-Sammlung mit den ersten (garantiert h*a*k*e*n*k*r*e*u*z*freien) Geschichten der Serie auch in Deutschland rechnen (Veröffentlichung in UK erfolgte bereits 08/2016).
(2) Und prompt kämpft der Android Human Torch auch noch ausgerechnet gegen den Androiden Vision, dessen Körper ja aus Teilen der Human Torch geschaffen wurde. Allerdings konnte Roy Thomas das damals noch nicht wissen, da sich diesen Teil der Marvel Historie erst Steve Englehart ausdenken sollte...
Aus wikipedia:
"In modern-day continuity, the supervillain the Mad Thinker reactivated the Torch to have him battle the Fantastic Four, deactivating him when the Torch refused to kill the heroes.

A storyline in the Avengers, dealing with the secret background of its android member, the Vision, gradually revealed that the Torch's body had been found by a renegade robot named Ultron 5 and modified to become the Vision, his mind wiped of past memories and his powers altered with the coerced help of the Human Torch's original creator, Phineas Horton.
 

The seed of this idea was planted by artist Neal Adams and worked out in detail in The Avengers #133-135 (03-05/1975) by writer Steve Englehart."

(3) Der hier mit seinem ursprünglichen Schild zu sehen ist. Allerdings hatte der Konkurrenz-Verlag MLJ Publications (später: Archie Comics) einen ähnlichen Helden mitsamt ähnlichem Schild (getauft auf den verblüffend kreativen Namen The Shield...) im Portfolio und drohte Atlas/Marvel mit Klage. Prompt trat der wohl amerikanischte aller Helden bereits ab Ausgabe #2 mit seinem unübertroffenen, runden Schild auf.
Was also zunächst ohne Zweifel ein Ärgernis gewesen sein muß, entpuppte sich bald als genialer Glücksfall für Marvel.
 
REDAKTIONELLES
Auf der 30. Leserbriefseite findet sich alles was es zum Thema "Marvelstil" zu sagen gab: Eine Auswahl konträrer und beredsam formulierter Lesermeinungen zu einem Thema, das die deutschen Fans wirklich beschäftigte. Kein Wunder, daß die Redaktion begeistert war:
"... das Thema Marvelstil hat bei Euch eingeschlagen wie eine Bombe! Wir finden es prima, daß noch so viele Stellungnahmen von Euch eingegangen sind; beweist es uns doch, daß der Kontakt zwischen Lesern und Redaktion noch so rege ist wie eh und je!"


Wenn nur Klaus Recht das auch alles so euphorisch bewertet hätte....
 
08.04.18
 

ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC. ALL RIGHTS RESERVED

REZENSION  © 2018 GERNOT ZIPPERLING