Seite geändert am:

 

DIE RÄCHER #4
WILLIAMS-VERLAG
APRIL 1974 (4. PRODUKTION)
36 Seiten
Heftpreis 1,20DM  
 
 
 
INHALT
FAZIT
REDAKTIONELLES

Rezension drucken

RÄCHER #3

RÄCHER #5

 
Hauptserie (23 Seiten) Zweitserie   (1/3, 7 Seiten)
AVENGERS #4 (03/1964) CAPTAIN MARVEL #2 (06/1968)
Titel: Titel:
CAPTAIN AMERICA UND DIE RÄCHER "ACHTUNG! HIER KOMMT DER SUPER SKRULL!"
Originaltitel: Originaltitel:
CAPTAIN AMERICA JOINS... THE AVENGERS! "FROM THE VOID OF SPACE COMES... THE SUPER SKRULL!"
Geschichte: Stan Lee Roy Thomas
Zeichnungen: Jack Kirby Gene Colan
Tusche: George Roussos Vincent Colletta
Übersetzung:

Behrend de Cuvry

Reinhard Mordek
Lettering: Grafik-Design (Maschinen-Hand-Lettering) Grafik-Design (Maschinen-Hand-Lettering)
     
DRAMATIS PERSONAE
AVENGERS
CAPTAIN AMERICA GIANT-MAN IRON MAN THOR WASP
SONSTIGE HELDEN
SUB-MARINER
BÖSEWICHTE
VUK (D'BARI ALIEN)
NEBENCHARAKTERE
RICK JONES
CAMEO-AUFTRITT
BUCKY
 
INHALT
Nach dem Kampf gegen die Rächer sucht der Sub-Mariner erneut nach seinem verschwundenen Volk. Erfolglos gelangt er in die Arktis und trifft auf Eskimos, die einen Gott anbeten: eine in einen Eisblock eingefrorene, menschliche Gestalt. Frustriert ergreift Namor den Eisblock und wirft ihn ins eisige Meer.
Der Eisblock wird von der Strömung des Golfstroms erfaßt und prompt von den Rächern gefunden, die in ihrem U-Boot(!) auf dem Rückweg sind.
Große Überraschung: es handelt sich bei der Gestalt um niemand anderen als CAPTAIN AMERICA!

Nach dem unvermeidlichen Testkampf sind sich die Rächer sicher, den echten Captain America vor sich haben; kurz schildert Cap nun, wie er in den Eisblock eingefroren wurde.
In New York angekommen werden die Helden von der Presse empfangen, als plötzlich ein greller Blitz auf-zuckt, der die Rächer zu leblosen Statuen versteinert. Nur Captain America bleibt verschont und verläßt verwundert das Boot.

Rick Jones veranlaßt Captain America Nachforschungen anzustellen: ein als Pressefotograf getarnter Außer-irdischer hat die Rächer in Namors Auftrag versteinert. Da Cap dem Außerirdischen Hilfe verspricht, befreit der die Rächer, die daraufhin sein Raumschiff vom Meeresboden heben.
Auch ein Angriff des Sub-Mariners mit seinen Kriegern kann nichts gegen die Rächer ausrichten - derweil fliegt der Außerirdische zurück ins All, seinem Heimatplaneten entgegen.
 
FAZIT
Die Story stellt nicht weniger als einen Meilenstein dar - nicht nur für die Avengers, sondern für das ge-samte Marvel-Universum. Und dies allein aufgrund des Umstandes, daß Stan Lee CAPTAIN AMERICA (Steven "Steve" Rogers) INFO - einer der drei Ur-Superhelden von Timely/Marvel - wieder ins Leben zurück holte. COMIC Allein schon durch die Farben seines Kostüms stellt Cap das lebende Symbol der US-amerikanischen Ideale dar; sein ganzes Tun und Streben stellt er dabei in den Dienst von Recht und Gerechtigkeit.

In den sechziger Jahren bedeutete dies freilich vor allem Recht und Gerechtigkeit im Sinne der USA. Erst unter Autoren wie Steve Englehart (Anfang der 1970er) ändern sich diese Wertvorstellungen allmählich und heute ist Captain America - zumeist - ein Held im Dienste der gesamten Menschheit.
Natürlich schlägt dann und wann doch noch das Nationalbewußtsein der Amerikaner durch und dann ist ein-mal mehr überbordender Patriotismus angesagt - beredtes Zeugnis dafür sind zum Beispiel die AAFES Army-Ausgaben der Avengers.
Gleichzeitig kann man Captain America auch als den personifizierten Avenger schlechthin bezeichnen, er ist der ideale Anführer im Kampf ("field leader"(1)) und wohl auch über die Jahre hinweg das am längsten aktive Mitglied der Avengers. Dabei besitzt er den Status eines Gründungsmitglieds, obwohl er erst in Avengers #4 aufgenommen wurde. Den Vorsitz ("chairperson"(1) des Teams wird er zum ersten mal in in Avengers #16  übernehmen, wenn es zur ersten Umbesetzung des Teams kommt.

Seine erste eigene Heftreihe (im Silver Age) erhielt Captain America einige Monate nach diesem Abenteuer: in der Serie Tales of Suspense #58 (Coverdatum 11/1964), die er sich zunächst mit Iron Man teilte und die mit der Ausgabe #100 schließlich in Captain America umbenannt wurde (die neue Captain America-Serie übernahm die Numerierung von Tales of Suspense).
. . .

Die abgesehen vom Auftritt Captain Americas eher durchschnittliche Geschichte bringt also erneut eine Aus-einandersetzung der Avengers gegen den Sub-Mariner. Natürlich wird auch der unvermeidliche Rückblick auf Caps letzten WKII-Kampf gegen BARON (HEINRICH) ZEMO (2) geworfen, der zu BUCKYs (James Buchanan "Bucky" Barnes) Tod und Caps "Winterschlaf" führte.
Ironischerweise ist es dann mit Namor ebenfalls ein Golden Age-Charakter, der Captain America wieder zu neuem Leben verhilft. Aber auch für den Sub-Mariner stellt die Story einen Wendepunkt dar: Endlich hat er sein maritimes Volk wieder gefunden - was er sogleich für einen Angriff auf die Avengers nutzt...

Mit dem Außerirdischen wird dabei erneut ein "schlichtes" Science-Fiction-Element in eine Superhelden-Story eingebunden; diesmal jedoch deutlich geschickter, so daß die Idee dahinter weniger stark wie ein Überbleibsel aus der Prä-Marvelzeit wirkt. Eine gelungener Gag ist es dabei, mit Hilfe des Außerirdischen auch gleich die griechische Medusa-Legende zu erklären, da seine Waffe Menschen (vorübergehend) ver-steinern kann.
Am Ende der hin- und herwogenden Auseinandersetzung zwischen Avengers und dem Sub-Mariner flüchtet Namor erneut, im Irrglauben, die Rächer endgültig besiegt zu haben...

___
(1) Was ist nun eigentlich der Unterschied zwischen Vorsitzendem und Anführer? Die englischen Begriffe "Chairperson" und "Field Leader" machen den Unterschied schon deutlicher, am besten erklärt mit den Erläuterungen von Sean McQuaid:
"It should also be noted that the chairmanship of the team and the leadership of the team used to be two separate posts. For instance, Cap often served as field leader no matter who might be chairman at a given time. The chairmanship powers and duties seemed to include chairing meetings and making decisions on other aspects of team business, but the chairman didn't always double as the field leader."
Quelle: Avengers Assemble! 

(2) Im Marvel-Universum tragen zwei Herren den Namen Baron Zemo: der (verstorbene) Vater Heinrich und sein Sohn Helmut. Heute ist Helmut nicht zuletzt als (ehemaliger) Anführer der Thunderbolts bekannt. Seinen vielleicht größten Auftritt hat er aber in Rogers Sterns sehr empfehlenswerter Storyline "Assault on Avengers Mansion" (Avengers #270/273-277). 
 
REDAKTIONELLES
Remo philosophiert ein wenig und hält eine kleine Ansprache über die Gesellschaft im allgemeinen und die deutsche Comic-Welt im besonderen. Ganz im blumigen Stil Stan Lees versucht er ein Gemeinschafts-
gefühl unter den Lesern zu wecken.
Er fordert sie auf, sich mit dem Medium Comic (natürlich vor allem mit Marvel) auseinanderzusetzen und sich nicht von der häufig negativen Einstellung der Erwachsenen gegenüber Comics beeinflussen zu lassen. Dabei war ein ständiger Austausch und Dialog mit den Lesern erklärtes Ziel: bei den deutschen Marvel Comics sollten die Fans eine Plattform erhalten, ihre Wünsche und Vorstellungen wie auch ihre Kritik äußern zu können - nicht weniger als ein Novum für Comic-Deutschland.

Außerdem findet sich in der 4. Produktion zum ersten Mal eine Leserbriefseite: über die Jahre hinweg sollte Leserbriefseite ein wichtiger Bestandteil der Marvel Comics von Williams werden. So finden sich über die insgesamt 65 Produktionsmonate verteilt 41 (unterschiedliche) Leserbriefseiten in den Heften, dazu 3 exklusive weitere Seiten in der Magazin-Serie Planet der Affen.
Tatsächlich konnten die Fans hier nicht nur ihre Fragen loswerden und auf Antworten der Redaktion hoffen, sondern es sollten später auch noch zum Teil äußerst kritische Lesermeinungen abgedruckt werden - ein weiteres Zeichen wie ernst der Gemeinschaftsgedanke gemeint war.

Noch hatte man viel Platz für redaktionelle Dinge, dank des 36-seitigen Heftumfangs: Neben einer Info-
seite über die aktuellen Serien des Monats, Remos Leseraufruf und der ersten Leserbriefseite, fand auch noch die Seite mit den Covern des nächsten Monats und auf der letzten Umschlagseite das Marvel  Sammelbild #10 (Frankenstein) Platz.

Aus der Rubrik kleine Pannen: Auf dem Cover ist von Captain
Amerika die Rede, im Heft heißt es dann aber (richtig) Captain America (mit einer Ausnahme auf der neunten Seite, wo der Fehler ebenfalls unterlief).


WEITERE REDAKTIONSBEITRÄGE DER 4. PRODUKTION
[Spinne nicht berücksichtigt]

Jede Menge Miniposter finden sich in der 4. Produktion:
FV
#7 enthält Sammelbild #9 (Dracula), Thor #4 Sammelbild #11 (Spinne) und Frankenstein #4  Sammelbild #6 (Thor).
FV #8 wiederum enthält Sammelbild #5 (Thor) - schon wieder Thor?!? Auch hier war der Redaktion ein kleiner Fehler unterlaufen, denn das Miniposter ist identisch mit dem Sammelbild #6 in Frankenstein.

  
30.08.02 (Überarbeitungen 24.09.05 und 10.10.11)
ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC. ALL RIGHTS RESERVED

REZENSION  © 2002 GERNOT ZIPPERLING