Seite geändert am:

 

DIE RUHMREICHEN RÄCHER #28
WILLIAMS VERLAG
FEBRUAR 1976 (26. PRODUKTION)
32 Seiten
Heftpreis 1,40DM  
 
 
INHALT
FAZIT
REDAKTIONELLES
 
RÄCHER #27

RÄCHER #29

 
Hauptserie (20 Seiten) Zweitserie   (1/3, 7 Seiten)
AVENGERS #29 (06/1966) CAPTAIN MARVEL #10 (02/1969)
Titel: Titel:
"ENTFESSELTE KRAFT!" "STIRB, VERRÄTER!"
Originaltitel: Originaltitel:
"THIS POWER UNLEASHED!" "DIE, TRAITOR!"
Geschichte: Stan Lee Arnold Drake
Zeichnungen: Don Heck Don Heck
Tusche: Frank Giacoia Vincent Colleta
Übersetzung: Hartmut Huff Hartmut Huff
Lettering: ? ?
DRAMATIS PERSONAE
AVENGERS
CAPTAIN AMERICA GOLIATH HAWKEYE SCARLET WITCH QUICKSILVER WASP
SONSTIGE HELDEN
BLACK WIDOW
BÖSEWICHTE
POWER MAN SWORDSMAN
NEBENCHARAKTERE
KEINE
CAMEO-AUFTRITT
KEINE
 
INHALT
Ein Arzt(1) diagnostiziert, daß Goliath nun dauerhaft ein 3-Meter-Riese bleiben muß - sein Körper würde die Belastung zu schrumpfen nicht verkraften. Deprimiert verläßt Henry ziellos das Rächer-HQ...

Die SCHWARZE WITWE (Black Widow) wurde im "fernen Osten" einer Gehirnwäsche unterzogen, ihr Auftrag: die Vernichtung der Rächer! Als Verstärkung wirbt die schöne Agentin die ahnungslosen Schwertträger und Kraftmann an.

Der Geheimdienst(2) gibt den Rächern einen Tip und Cap informiert Falkenauge, daß seine alte Flamme wieder im Lande weilt. Blind vor Liebe ignoriert der Bogenschütze alle Gefahren und stürmt los. Cap läßt die Wespe folgen - auch, um sie von ihrer Sorge um Goliath abzulenken.
Prompt findet Falkenauge in ihrem alten Hauptquartier die Schwarze Witwe... plus Schwertträger und Kraftmann! Nun erkennt er seinen Fehler und kämpft - doch er unterliegt den Gegnern.
Die Wespe will Verstärkung holen, dabei entkommt sie nur knapp einem Vogel - und kann die Rächer nicht alarmieren.

Keine Zeit vergeudend greifen Schwertträger und Kraftmann nun Captain America im HQ an - trotz heftigster Gegenwehr ist er den Schurken nicht gewachsen. Immerhin bleibt sein Kommunikationskristall unentdeckt und ein Notruf alarmiert Scharlachhexe und Quecksilber!
Doch auch die beiden Mutanten unterliegen und erst das Eingreifen des in letzter Sekunde auftauchenden Goliath bringt die Wende. Die Schurken entkommen - auch weil Falkenauge fürchtet, seine Geliebte ver-letzen zu können.

Und Goliath, durch den Kampf nur wenig abgelenkt, versinkt erneut in tiefes Selbstmitleid...

___
(1) Eigentlich wollten die Rächer Dr. Don Blake (alias Thor) zu Hilfe holen, der aber gerade nicht auf Erden weilte. Williams verweist im Heft nicht auf die entsprechende Story (Thor #129). Tatsächlich wurde sie aber noch veröffentlicht, in SPINNE #94/95 (10/1977).
(2) Hartmut Huff entschied sich dafür, das originale SHIELD etwas profan mit Geheimdienst zu über- setzen.

 
FAZIT
Wenn auch keine wirklichen Überraschungen geboten werden, so hatte Stan Lee doch einmal mehr eine grundsolide Story abgeliefert, deren einzelne Handlungsstränge perfekt miteinander verwoben sind.
Alles scheint sich (mal wieder) gegen die Avengers zu verschwören: Goliath ein psychisches Wrack, Hawkeye blind vor Liebe und die Wasp kracht bei ihrer Rettungsmission mal eben vom Baum, bleibt be- wußtlos liegen - was kann da eigentlich sonst noch schiefgehen?

Henry Pyms tiefe Gemütskrise macht natürlich auch seiner Frau Janet van Dyne stark zu schaffen, dazu der liebestolle Clint Barton, der - alle Warnungen in den Wind schlagend - schnurstracks in die vorbe- reitete Falle seiner früheren Geliebten marschiert; in jeder Hinsicht also im Netz der Spinne namens BLACK WIDOW INFO (Natalia Alianovna Romanova (Shostakova), Spitzname Natasha) gefangen ist. COMIC Eigentlich längst auf die Seiten der Guten (sprich: der Amerikaner) gewechselt, sorgt eine Gehirnwäsche im fernen Osten (womit China gemeint sein muß, wie sich in der nächsten Story heraus- stellen wird) für den neuerlichen Seitenwechsel der selbstbewußten Dame.
Und r
omantisch veranlagt wie der gute Stan nun einmal ist, hegt auch sie noch Gefühle für Clint - fürs Gemüt wird in der Geschichte reichlich geboten.
Optisch stärker noch als andere Charaktere den 60igern behaftet, sollte Natasha in ihrem späteren Lederdress nicht nur optisch eine viel bessere Figur (sehr sexy...) abgeben - sondern als aktives Mitglied der Avengers eine wichtige Rolle im Team einnehmen, eine Zeitlang auch als unumstrittene Vorsitzende (1) der Gruppe.

Wenn auch unfreiwillig wieder im Dienst des Ostens soll die Black Widow also nicht weniger als die Avengers vernichten, was für sie alleine dann wohl doch eine Nummer zu groß gewesen wäre. Also sucht (und findet) sie in Swordsman und Powerman zwei willfährige Kampfgefährten, die beide noch eine Rechnung mit den Avengers offen haben. Soweit wäre damit auch die Motivation der beiden Schurken geklärt, denn vom politischen Hintergrund der schönen Spionin ahnen die beiden nichts(2).
. . .

Als Tribut für die vergleichsweise komplexe Geschichte finden sich im Heft weniger Action-Sequenzen als gewohnt. Sehenswert ist vor allem der Kampf Captain Americas gegen Swordsman/Powerman COMIC - sehr dynamisch von Don Heck und Frank Giacoia in Szene gesetzt; offensichtlich wußte Don mit Cap besser "umzugehen" als mit Hawkeye.


PS: Beim erneuten Lesen im Juli 2013 (diesmal allerdings das US-Original) gefiel mir die Story deutlich besser. Deshalb hebe ich meine persönliche Wertung auf 3x Wertungspunkte an.

___
(1) Chairmanship (Vorsitzender) und Field Leder (Anführer im Kampf) sind oft, aber nicht immer identisch gewesen. In AVENGERS #30 wird Natasha inoffizielles, in AVENGERS #111 (5/1973) dann schließlich festes Mitglied derAvengers.
(2) Liest man das US-Orginal, kann man durchaus den Eindruck gewinnen, daß die beiden Natasha die Ge-folgschaft verweigert hätten, hätten sie von den Hintermännern gewußt. Schurke hin oder her, aber den Kommunisten zu helfen, das wäre dann doch ein Stück zu weit gegangen...
 
REDAKTIONELLES
Identische Inhalte wie in Rächer #27.
 
19.07.03 (Überarbeitung 17.11.13)
ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC. ALL RIGHTS RESERVED

REZENSION  © 2003 GERNOT ZIPPERLING