Seite geändert am:

 

DIE RUHMREICHEN RÄCHER #34
WILLIAMS VERLAG
MAI 1976 (29. PRODUKTION)
32 Seiten
Heftpreis 1,40DM  
 
 
 
INHALT
FAZIT
REDAKTIONELLES
 

RÄCHER #33

RÄCHER #35

 
Hauptserie (20 Seiten) Zweitserie   (1/3, 8 Seiten)
AVENGERS #35 (12/1966) CAPTAIN MARVEL #12 (04/1969)
Titel: Titel:
"DAS LICHT ERLOSCH!" DIE STUNDE DES MENSCHEN-TÖTERS!
Originaltitel: Originaltitel:
"THE LIGHT THAT FAILED!" THE MOMENT OF-- THE MAN-SLAYER
Geschichte: Roy Thomas Arnold Drake
Zeichnungen: Don Heck Dick Ayers
Tusche: Don Heck Syd Shores
Übersetzung: Hartmut Huff Hartmut Huff
Lettering: ? ?
DRAMATIS PERSONAE
AVENGERS
CAPTAIN AMERICA GOLIATH HAWKEYE WASP
SONSTIGE HELDEN
KEINE
BÖSEWICHTE
LIVING LASER
NEBENCHARAKTERE
BILL FOSTER
CAMEO-AUFTRITT
KEINE
 
INHALT
Während sich der Lebende Laser zu seinem zweiten(!) Hauptquartier aufmacht, befreit Goliath alsbald Captain America und Falkenauge - nur die Wespe muß noch im Gewahrsam des Lasers ausharren...

Und der Schurke plant Großes: Für 10 Millionen Dollar geht er einen Handel mit Aufständischen aus Costa Verde ein, die das kleine Land "befreien" wollen. Tatsächlich gelingt es dem Laser Costa Verdes Armee zu besiegen und den herrschenden Diktator zur Aufgabe zu zwingen. Freilich planen die "Sieger" sich gegen-seitig zu hintergehen, nur gegen die Rächer kämpft man noch ein letztes Mal zusammen.
Doch auch des Lasers gigantische Laserkanone hilft den Schurken nicht: Goliath kann die Waffe im entscheidenden Moment zerstören -- Sabotage in in Ameisengröße; die Suche nach einem zellstärkenden Mittel hatte endlich Erfolg!

Während nun demokratische Kräfte die Macht in Costa Verde übernehmen, kehren die Rächer nach New York zurück. Man geht seiner Wege, nur Cap grübelt einmal mehr über den Sinn des Lebens nach, als ihn plötzlich jemand anspricht...
 
FAZIT
Das Interessanteste vorweg: Stan Lee übergab mit Avengers #35 den Stab an Marvels Wunderknaben Roy Thomas und alles wurde schlagartig (noch) besser?!? Nun ja, ganz so schnell ging es nicht; auch ein Roy Thomas brauchte eine gewisse Einarbeitungszeit, bis sich sein kreatives Potential voll entfaltete und er - zusammen mit dem unvergessenen John Buscema - über Jahre hinweg erstklassige Storys abliefern sollte: mit das Beste, was das endende "Silver Age" / beginnende "Bronze Age" zu bieten hat(te).
Für seinen Einstieg hatte Thomas freilich erst einmal die von Stan Lee begonnene Story zu Ende zu führen, und das war nicht umbedingt die beste aller Vorlagen. Dennoch zeichnet sich die Geschichte durch einen flotten Beginn aus und ist insgesamt etwas besser gelungen als der erste Teil.

Vielleicht um des Schurken großspurige Ambitionen glaubwürdiger zu machen, spendierte ihm Thomas gleich mal ein zweites Hauptquartier, nicht übel, für einen Schurken seiner Klasse. Die Eroberung des kleinen, zentralamerikanischen Staates Costa Verde ist dann auch im Handumdrehen erledigt: Luftwaffe, Panzer, Bodentruppen - alles kein Problem für den Living Laser.
Passend dazu das hochgestochene Waffenarsenal, das er sich mal eben angeschafft hat - Laserkanonen COMIC, die freilich besser zu einem Kang oder Dr. Doom passen würden, als zu einem Schurken aus Marvels zweiter Garnitur. Im Ende spielt das allerdings keine große Rolle - Superschurke besiegt und auch noch die Demokratie nach Costa Verde gebracht - ein Happy End nach Maß, dank den Avengers!

Was bleibt also von Thomas' Debüt? Neben der Erkenntnis, daß Goliath endlich wieder seine Größe ändern kann, vor allem die Frage, ob die ganze Costa Verde-Eroberungs-Idee nicht doch eher noch Stan Lee "anzulasten" ist. Hmm, abgewertet auf 2x W...
 
REDAKTIONELLES
Im 29. Produktionsmonat findet sich ein halbes Jahr nach der "Spielhaus-Anzeige" (Rächer #23/24) erstmals wieder ein wenig Werbung im Heft, zwei Kleinanzeigen-Klassiker der siebziger Jahre auf der Marvel Intern-Seite: die berühmt-berüchtigten Sea-Monkeys (Uhrzeitkrebse) und Marken Paul (Brief-marken).
. . .

Passend zu seinem Autorendebüt in dieser Rächer-Story präsentierte das MMT-Portrait den Autor Roy Thomas, Marvels Wunderknaben und kongenialen Gegenpart zum Zeichner John Buscema. Thomas eta- blierte sich Ende der sechziger Jahre schnell als Marvels wichtigster Autor neben Stan Lee und sollte vor allem auch in Zusammenarbeit mit Buscema phantastische Storys kreieren – nicht nur, aber auch und gerade bei den Avengers.
Darüber hinaus war er die treibende Kraft hinter den in den USA in den Siebzigern äußerst populären Conan-Abenteuer(1), er erfand das für die Marvel-Welt enorm wichtige Element Adamantium (Avengers #66) und überzeugte Marvel, die Veröffentlichungrechte für die Star Wars-Saga zu erwerben - ein Glücksgriff, der Marvel in einer wirtschaftlich schwierigen Situation vermutlich das finanzielle "Über- leben" gesichert hat(2).
Roy Thomas folgte Lee auch als Chefredakteur nach, doch gab er diesen Posten bereits Ende 1974 wieder auf, da ihn der dominierende geschäftliche Aspekt im Job des "Editor-In-Chiefs" desillusioniert hatte und er sich lieber auf die kreative Arbeit als Autor konzentrieren wollte.

PS: Die beiden nachfolgenden Bildeinblendungen werden von dem eingebundenen Youtube-Fenster über-lagert. Tip: Die Seite einfach weiter nach unten scrollen, dann werden die Bildeinblendungen nach oben verschoben und nicht mehr überlagert.

___
(1) "Conan is a fictional character based on Robert E. Howard's Conan the Barbarian. He was introduced to the comic book world in 1970 with Conan the Barbarian, written by Roy Thomas, illustrated by Barry Smith and published by Marvel Comics.
The highly successful Conan the Barbarian series spawned the more adult, black-and-white Savage Sword of Conan 1974 (published by the Marvel imprint Curtis Magazines). Written by Thomas with most art by John Buscema or Alfredo Alcala, Savage Sword of Conan soon became one of the most popular comic series of the 1970s and is now-considered a cult classic."

Quelle: wikipedia
 
Interview mit Roy Thomas: "CONAN The Making of a COMIC BOOK Legend (part 1)".
 
(2) "Roy Thomas Saved Marvel"
"There was a lot of opposition to Star Wars. Even Stan wasn’t keen on the idea.

Even I wasn’t. I had no prejudice against science fiction, but wasting time on an adaptation of a movie with a dumb title described as an “outer space western?”

I was told—don’t know for sure—that George Lucas himself came to Marvel’s offices to meet with Stan and help convince him that we should license Star Wars. I was told that Stan kept him waiting for 45 minutes in the reception room. Apocryphal? Maybe. Roy would know. But if so, it still reflects the mood at the time.

(ASIDE: Lucas, by the way, again, as I am told, but I’m pretty sure this is true, was a partner in Supersnipe Comic Book Emporium, a comics shop on the Upper East Side. A clue to his persistent interest in comics and a comics adaptation.)

I don’t know how Roy got it done. I was just the associate editor, and not privy to much of the wrangling that went on. But, Roy got the deal done and we published Star Wars.

The first two issues of our six (?) issue adaptation came out in advance of the movie. Driven by the advance marketing for the movie, sales were very good. Then about the time the third issue shipped, the movie was released. Sales made the jump to hyperspace.

Star Wars the movie stayed in theaters forever, it seemed. Not since the Beatles had I seen a cultural phenomenon of such power. The comics sold and sold and sold. We reprinted the adaptation in every possible format. They all sold and sold and sold.

In the most conservative terms, it is inarguable that the success of the Star Wars comics was a significant factor in Marvel’s survival through a couple of very difficult years, 1977 and 1978. In my mind, the truth is stated in the title of this piece."

Quelle: jimshooter.com

 
WEITERE REDAKTIONSBEITRÄGE DER 29. PRODUKTION
[Spinne nicht berücksichtigt]
 
Drei Ausgaben gab es in diesem Produktionsmonat von FV (und Spinne), jede Menge Platz also für... Miniposter! In FV #58 verzichtete man cleverer Weise auf die Marvel-Intern Seite und druckte statt dessen ein Miniposter von Doktor Doom ab - noch ein wenig mehr "mini" als sonst, denn das untere Drittel der Seite wird von denselben Anzeigen geschmückt, die sich auch auf der Marvel-Intern Seite finden.

Auch in FV #59 findet sich ein Miniposter - und ich würde sagen, DAS ist ein Fan-Klassiker: 
   
 
07.12.03 (Überarbeitung 03.11.05 und 17.03.14)
 
ALL IMAGES AND CHARACTERS  TM & © MARVEL ENTERTAINMENT, LLC. ALL RIGHTS RESERVED

REZENSION  © 2003 GERNOT ZIPPERLING